Bei Hochwasserrisiko gegen Ölschäden vorbeugen

Veröffentlicht von: Supress
Veröffentlicht am: 13.11.2017 10:40
Rubrik: Umwelt & Energie


(Presseportal openBroadcast) - Tankanlagen müssen zuverlässig gesichert werden

sup.- In potenziellen Überschwemmungsgebieten sind die Häuser nicht nur vom Wasser bedroht. Immer wieder kommt es vor, dass als Folge eines Hochwassers etliche Heizöltanks aus ihrer Befestigung gerissen und von den Anschlüssen getrennt werden. Kommt es dabei zum Austritt von Öl, drohen nicht nur erhebliche Umweltbelastungen, sondern auch eine zusätzliche Schädigung des Gebäudes. Selbst wenn sich das Wasser wieder verzogen hat, macht Mauerwerk, das sich mit Öl vollgesogen hat, aufwändige Sanierungsarbeiten erforderlich. Auf die Sicherung des Heizöltanks sollte deshalb laut Bundesverband Behälterschutz e. V. (Freiburg) in Regionen mit Hochwasserrisiko besonders großer Wert gelegt werden. Tankschutz-Fachbetriebe mit einer Zulassung nach Wasserrecht können Tanks auch für den Fall eines Wassereinbruchs zuverlässig fixieren. Dafür gibt es beispielsweise besondere Verankerungen im Boden oder Abspreizvorrichtungen gegen die Decke oder die Wände. Das RAL-Gütezeichen Tankschutz und Tanktechnik (http://www.bbs-gt.de) belegt die wasserrechtliche Zertifizierung eines Fachbetriebs sowie regelmäßige Qualitätskontrollen (www.bbs-gt.de).

Pressekontakt:

Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22 40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Firmenportrait:

Supress
Redaktion Ilona Kruchen

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.