Communique des Tourismusministeriums der Malediven

Veröffentlicht von: Kaus Media Services
Veröffentlicht am: 30.11.2017 11:19
Rubrik: Urlaub & Reise


(Presseportal openBroadcast) - 1. Die Finanzbehörde Maldives Inland Revenue Authority (MIRA) ergreift Maßnahmen gegen diejenigen touristischen Einrichtungen und im Tourismussektor aktiven Unternehmen, die unter dem Gesetz Nr. 2/99 (Maldives Tourism Act) betrieben werden, die ihren Miet-, Steuer- oder Gebührenzahlungen gemäß der geltenden Steuergesetze und der entsprechenden Vereinbarungen mit der Regierung der Malediven nicht nachgekommen sind. Die MIRA leitet nun Vollstreckungsmaßnahmen gegen diese Parteien ein, um die dem Staat zustehenden Gelder wiederzuerlangen.
2. In diesem Zusammenhang hat die MIRA entsprechend der geltenden Steuergesetze Kontosperrungen bei den betreffenden Parteien erwirkt. Da einige Parteien daraufhin nicht zahlen konnten, hat die MIRA, übereinstimmend mit den Steuergesetzen, gegen eben diese Zivilklagen zur Schuldenrückzahlung beim Zivilgericht eingereicht.
3. Der größten Schuldenbetrag wir einer einzigen Organisation zugeschrieben, die direkt oder indirekt mit Herrn Qasim Ibrahim in Verbindung steht.
4. Zu diesen Unternehmen zählen Villa Shipping and Trading Company, Gazeera, Maanenfushi, Villa Hotels and Resorts sowie Villa Holidays.
5. Unter den genannten fünf Unternehmen, die Miet-, Steuer- und Gebührenschulden gegenüber dem Staat haben, werden die folgenden touristischen Objekte betrieben: Paradise Island Resort, Sun Island Resort, Fun Island Resort, Holiday Island Resort, Gaafu Dhaalu Atoll Gazeera Island, Raa Atoll Maanenfushi Island und ein Grundstück im Laamu Atoll Kahdhoo.
6. Hinsichtlich der genannten Objekte beläuft sich der Schuldenbetrag der fünf Unternehmen gegenüber der Regierung auf etwa 200 Millionen US-Dollar. Die Schulden resultieren aus Pachtverträgen, Bußgeldern, Steuern auf Waren und Dienstleistungen, Umweltsteuern und Kapitalertragssteuern.
7. Während die Konten der benannten fünf Unternehmen durch die Maßnahmen der MIRA gesperrt bleiben, betreiben diese Unternehmen Steuerhinterziehung und führen ihre Geschäfte in einer Art und Weise, die Steuerbetrug erleichtern. Berichten zufolge werden diese Geschäfte im Ausland abgewickelt, unter anderem in Deutschland.
8. Wie verlautet hat Herr Qasim Ibrahim zu Beginn dieses Jahres versucht, das gesetzmäßig gewählte Parlament zu stürzen, indem er Abgeordnete des Maledivischen Parlaments bestach, um der Zahlung seiner vorgenannten Schulden gegenüber der Regierung zu entgehen. In diesem Zusammenhang wurde Herr Qasim Ibrahim angeklagt, vom Strafgerichtshof für schuldig befunden und zu drei Jahren Haft verurteilt.
9. Als Herr Qasim Ibrahim nach der Urteilsverkündung eine Haftunterbrechung beantragte, um sich einer medizinischen Behandlung zu unterziehen, die inländisch nicht verfügbar ist, gewährte ihm die zuständige staatliche Stelle, mit speziellen Reisedokumenten für eine begrenzte Dauer nach Singapur zu reisen. Obwohl er im September 2017 nach Singapur ausreiste und medizinische Versorgung erhielt, ist er nicht in die Malediven zurückgekehrt, um seine Haftstrafe zu verbüßen. Berichten zufolge ist Herr Qasim Ibrahim geflohen und hält sich aktuell in Deutschland auf.
10. Es ist wichtig, dass alle Unternehmen, die Geschäftsbeziehungen zu den genannten touristischen Einrichtungen und den fünf Unternehmen unterhalten, welche direkt oder indirekt mit Herrn Qasim Ibrahim in Verbindung stehen, Kenntnis von den zuvor genannten Begebenheiten nehmen.
11. Die MIRA hat die Fälle vor den Maledivischen Gerichtshof gebracht.

Pressekontakt:

Maldives Marketing and PR Corporation c/o Kaus Media Services
Sophienstr. 6
30159 Hannover
Tel. 0511-8998900
eMail: germany.pr(at)visitmaldives.com

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.