"Die gute Nachricht" zum Welt-Aids-Tag: Quantensprung in der HIV-Behandlung

Veröffentlicht von: Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie e.V. (BPI)
Veröffentlicht am: 30.11.2017 15:16
Rubrik: Recht & Politik


(Presseportal openBroadcast) -

(Mynewsdesk) Was heute noch eine tödliche Krankheit ist, kann morgen vielleicht geheilt werden. Ein Quantensprung der pharmazeutischen Forschung ist die Behandlung von HIV. Hochaktive antiretrovirale Therapien (HAART) hemmen die Vermehrung des tödlichen Virus im Körper so weit, dass es sich im Blut nicht mehr nachweisen lässt. Und: Sie macht die bis dahin immer wieder auftretenden Resistenzen unwahrscheinlicher. Aus der einst tödlichen Krankheit ist so eine chronische geworden, mit denen die Patienten, ähnlich wie mit Diabetes oder Rheuma, (fast) ein ganz normales und langes Leben führen können. Und es wird weitergeforscht ? an einem Impfstoff, der vorbeugend gegen HIV wirksam sein kann, oder auch an Schnelltests, damit eine Neuinfektion schnell erkannt und behandelt werden kann. Eine gute Nachricht!


Diese Pressemitteilung (http://www.mynewsdesk.com/de/bpi-ev/pressreleases/die-gute-nachricht-zum-welt-aids-tag-quantensprung-in-der-hiv-behandlung-2309924) wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie e.V. (BPI) (http://www.mynewsdesk.com/de/bpi-ev)

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/rnliex

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/sozialpolitik/die-gute-nachricht-zum-welt-aids-tag-quantensprung-in-der-hiv-behandlung-63489

Pressekontakt:

Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie e.V. (BPI)
Andreas Aumann
Friedrichstraße 148 10117 Berlin
+49 30 27909-123
aaumann@bpi.de
http://shortpr.com/rnliex

Firmenportrait:

Der Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie e. V. (BPI) vertritt das breite Spektrum der pharmazeutischen Industrie auf nationaler und internationaler Ebene. Rund 250 Unternehmen haben sich im BPI zusammengeschlossen.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.