NDR 1 Niedersachsen und ?Hallo Niedersachsen? starten Einsatz für Kinder und Familien in Not

Veröffentlicht von: medienbuero
Veröffentlicht am: 01.12.2017 16:40
Rubrik: Freizeit & Hobby


(Presseportal openBroadcast) - Im Rahmen der NDR Benefizaktion ?Hand in Hand für Norddeutschland? engagieren sich NDR 1 Niedersachen und ?Hallo Niedersachsen? zwei Wochen lang umfangreich und rufen zum Spenden auf. <a class="more-link" href="https://www.fair-news

Zahlreiche Reportagen, Sondersendungen, Interviews und Beiträge über die Situation von Kindern und Familien in Not: Im Rahmen der NDR Benefizaktion ?Hand in Hand für Norddeutschland? engagieren sich NDR 1 Niedersachen und ?Hallo Niedersachsen? zwei Wochen lang umfangreich und rufen zum Spenden auf. Start der Aktion ist Montag, 4. Dezember, sie endet am Freitag, 15. Dezember, mit dem großen Spendentag. Der gesamte Erlös kommt Hilfsprojekten der Diakonie im Norden zugute. Sie ist in diesem Jahr Partner der Aktion.

Los geht es am Montag, 4. Dezember, auf NDR 1 Niedersachsen um 12.00 Uhr mit der Sendung ?Plattenkiste?. Zu Gast sind dann Vertreter des Diakonischen Werks in Niedersachen e.V. In sieben weiteren Ausgaben der ?Plattenkiste?, die montags bis freitags von 12.00 Uhr bis 13.00 Uhr zu hören ist, steht die Benefizaktion im Mittelpunkt. Themen sind die Initiative ?Augen auf!? in Hessisch-Oldendorf, das Förder- und Integrationsprogramm für Drei- bis Fünfjährige ?HIPPY-Kinder? in Hannover, eine mobile Familienbetreuung in Lüchow-Dannenberg, die Stiftung ?FiN ? Familien in Not? in Hildesheim, das Projekt ?Jedes Kind braucht einen Engel? in Osnabrück, das Krisentelefon für Schwangere und Mütter ?Notruf Mirjam? in Hannover und das Familienzentrum ?Arche Visquard-Ostfriesland?.

Im täglichen Programm von NDR 1 Niedersachsen sind zahlreiche weitere Beiträge zu ?Hand in Hand für Norddeutschland? zu hören, beispielsweise über die Suchtprävention für Kinder ?Trampolin? in Osnabrück oder das Jugendhaus ?Horizont? in Delmenhorst. Vorgestellt werden unter anderem auch der Rotenburger Workshop ?Kidstime? für Eltern und Kinder in Familien, die von psychischer Erkrankung betroffen sind, und das Projekt ?Babykoffer? in Syke, bei dem mittellose Mütter Taschen mit der Erstausstattung für ihr Baby erhalten. Reporterin Anja Westphal besucht am Donnerstag, 7. Dezember, in der Reihe ?Anja will?s wissen? das Familienzentrum ?KliK ? Kleine im Kommen? in Goslar. In mehreren Live-Schalten berichtet sie von dem Hilfsangebot für Familien und spricht mit Gästen, pädagogischen Fachkräften und Erziehern.

?Hallo Niedersachsen? startet bereits am Sonntag, 3. Dezember, ab 19.30 Uhr mit einem Talk unter dem Titel ?Was heißt ?in Not? in Deutschland??. Im Verlauf des Aktionszeitraums zeigt ?Hallo Niedersachsen? weiterhin zahlreiche Reportagen zum Thema. Unter anderem besuchen die Reporter das Diakonielädchen ?kids? in Ronnenburg. Der Secondhandladen bietet sowohl preisgünstige Kinderkleidung als auch Informationen über Hilfsangebote für junge Mütter und Familien. Auch das Goslarer Patenschaftsprojekt ?Come in?, bei dem sich Ehrenamtliche zeitweise um fremde Kinder kümmern, der Kinder- und Jugendhilfeverbund ?Eylarduswerk? in Bad Bentheim und die Hilfe für Teenager-Mütter ?Ma Donna? in Lüneburg werden vorgestellt.

Für die Benefizaktion ist bei der Bank für Sozialwirtschaft ein Spendenkonto eingerichtet (IBAN: DE 63 251 205 100 100 100 200; Empfänger: Diakonie im Norden; Spendenzweck: Hand in Hand 2017). Zuschauer, Hörer und Internet-Nutzer können in allen Banken und Sparkassen sowie über www.NDR.de/handinhand spenden.

Höhepunkt der NDR Benefizaktion ist der große Spendentag am Freitag, 15. Dezember. Prominente und Moderatoren sowie Mitarbeiter von NDR 1 Niedersachsen und ?Hallo Niedersachsen? nehmen den ganzen Tag über telefonisch Spenden entgegen. Die kostenfreie Spendentelefonnummer von NDR 1 Niedersachen und ?Hallo Niedersachsen? ist 0800 0 637 007.

Pressekontakt:

medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Strasse 96 22301 Hamburg
c.kohlhoefer@medienbuero.eu
http://medienbuero.eu/

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.