Raumprobleme leicht zur Seite schieben

Veröffentlicht von: Borgmeier PR
Veröffentlicht am: 18.12.2017 17:18
Rubrik: Industrie & Handwerk


(Presseportal openBroadcast) - Flexible Schiebe-Systeme meistern Raumherausforderungen im Gesundheitswesen

Wenden-Gerlingen im Dezember 2017. Institutionen wie Pflege- oder Altenheime, Reha-Zentren und Kliniken müssen sich täglich auf neue Anforderungen bei der Raumnutzung einstellen. Flexibel bewegliche Fassadenverglasungen oder Raumtrenner schaffen hier Mehrwerte: Patienten oder Bewohner können je nach Jahreszeit frische Luft genießen oder Außenbereiche trotz kalter Temperaturen ohne Einschränkung der Transparenz nutzen. Innenliegende Räume können für große Veranstaltungen entweder barrierefrei zusammengelegt oder im Alltag durch kleine Räume separiert werden. „Wie groß die Anforderungen an die Räumlichkeiten sind, wird Personal und Management oft erst dann bewusst, wenn zum Beispiel für eine Weihnachtsfeier in der Klinik oder in Heimen eine größere Fläche benötigt wird“, weiß Ernst Schneider, Geschäftsführer der SUNFLEX Aluminiumsysteme GmbH. Seit über 30 Jahren entwickelt das Unternehmen Glas-Systeme zum Schieben, Drehen und Falten für Innenräume, Fassaden, Balkone und Terrassen.

Flexibel für jede Gelegenheit
Aufenthaltsräume, Cafeterien oder Gymnastikbereiche erhalten durch Raumteiler mit großen Öffnungsweiten mehr Flexibilität. Nach Bedarf können große Hallen oder Räume für Therapiegruppen oder Veranstaltungen zusammengelegt oder getrennt werden. Alle Horizontal-Schiebe-Systeme von SUNFLEX kommen aufgrund der hängenden Konstruktion komplett ohne eine Bodenschiene aus, wodurch auf dem Boden keine Stolperfallen für Menschen mit Gehbehinderungen, Gehilfen oder Rollstühlen entstehen. Bei der Wahl der Art des Glases sind neben transparentem Ganzglas auch Milch- oder Farbverglasungen oder Folierungen möglich. „So entstehen im geschlossenen Zustand Bereiche mit Privatsphäre, die durch die Integrationen von Einzel- oder Stulptüren zu richtigen Einzelräumen werden“, so Schneider. Ein komplett zur Seite gefahrener Parkbahnhof, beherbergt die Elemente, wodurch diese platzsparend und optisch verschwinden. Neben geraden und eckigen Geometrien realisiert der Experte für Glas-Schiebe-Systeme ebenfalls gebogene Linien.

Kleine Freiräume ganzjährig nutzen
In Einrichtungen, die auch auf längere Aufenthalte ausgelegt sind, wie Heimen, Rehakliniken, Kurzentren oder bestimmten Stationen in Krankenhäusern, ermöglicht ein kleiner Balkon oder eine Terrasse vor dem Zimmer einen kurzen Aufenthalt an der frischen Luft ohne lange Wege für Bewohner oder Patienten. Um auch in kälteren Monaten in den Genuss dieser Bereiche zu kommen, helfen Glaswände, wie das Schiebe-Dreh-System SF 25, einen geschützten Raum ohne optische Einschränkungen zu schaffen. Die einzelnen Elemente der hängenden Konstruktion bewegen Nutzer ganz leichtgängig und können diese nach Bedarf teilweise oder komplett schließen. Da die einzelnen Elemente beim Öffnen um 90 Grad gedreht werden, verschwinden sie optisch und nehmen nur wenig Platz ein. Auch Außenbereiche wie Terrassen können mit dem SF 25 oder der Isolierverglas Version SF 35 als Wetterschutz ganzjährig nutzbar gemacht werden. Dabei ist die eingelassene Bodenschiene nach DIN 18025 für barrierefreies Wohnen verwendbar.

Weitere Informationen unter www.sunflex.de

Pressekontakt:

Borgmeier Public Relations, Lilian Lehr-Kück/Lena Koithan,
Am Saatmoor 2, 28865 Lilienthal, Tel.: 04298-4683-26/-27, Fax: 04298-4683-33,
E-Mail: lehr@borgmeier.de / koithan@borgmeier.de

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.