App aus Linz revolutioniert die Qualitätskontrolle

Veröffentlicht von: Testify
Veröffentlicht am: 03.01.2018 10:21
Rubrik: IT, Computer & Internet


Qualitätskontrolle von Bombardier-Straßenbahnen mit Testify Foto: LARESSER
(Presseportal openBroadcast) - LINZ. Aus Gesprächen mit Kunden entstand eine einfache und gleichzeitig revolutionäre Idee:
Digitale Checklisten für die Qualitätskontrolle in der Industrie, die ganz einfach auf dem Smartphone bearbeitet werden. Heute ist die App mit Namen „Testify“ bei renommierten Industriebetrieben im Einsatz.
Digitalisierung und Industrie 4.0 sind in aller Munde. Trotzdem greifen auch führende Industriebetriebe in ihrer Qualitätskontrolle, in der Instandhaltung oder bei Serviceeinsätzen immer noch auf “analoge“ Checklisten auf Papier zurück. Zur Sicherung und für Auswertungen müssen diese Daten aber im Nachhinein aufwändig digitalisiert werden. Das ist nicht nur kostspielig, sondern birgt auch Fehlerquellen.

Checklisten als mobile App

In Gesprächen mit heimischen Industriebetrieben stellte Testify-Gründer Thomas Gratz fest, dass viele Entscheidungsträger dieses Problem bereits erkannt, aber keine zufriedenstellende Lösung identifiziert hatten. Gratz ist Geschäftsführer der Linzer Softwareschmiede dataformers und verfügt mit seinem Team über langjährige Erfahrung in der App-Entwicklung und auch die nötigen Industriekontakte. So fiel 2015 der Startschuss für eine eigene Checklisten-App – die Geburtsstunde von „Testify“.
Unter dem Motto „digital, mobil und simpel“ wurde Testify als benutzerfreundliche Lösung für digitale Checklisten am Smartphone entwickelt. Auch etwaige Mängel werden direkt in der App aufgenommen und in Echtzeit dem zuständigen Mitarbeiter zugewiesen - mitsamt hilfreichen Fotos und Kommentaren.

Innovation für die heimische Industrie

Der erste große Testify-Kunde ist Bombardier Transportation in Wien: Seit Anfang 2016 werden die dort produzierten Straßenbahnen vor der Auslieferung mit Testify kontrolliert. Dadurch sparen die Wiener in der Endabnahme pro Garnitur 40 Stunden ein. Auch der Nußbacher Werkzeughersteller HAIDLMAIR setzt die App in der Qualitätskontrolle ein. Mit dem in Linz ansässigen Anlagenbauunternehmen Primetals, das gezielt junge Unternehmen unterstützt, gibt es Projekte in den Bereichen Anlagenwartung und Lagerlogistik.
Die Entwicklung geht weiter
Nicht nur aus dem D/A/CH-Raum, sondern auch aus Frankreich, Mexiko oder Brasilien haben die Linzer bereits Anfragen: „Ob in der Endkontrolle, im Wareneingang oder als Servicetool: Überall gibt es Checklisten. Doch die wenigsten sind digital und mobil“, zeigt Thomas Gratz die unbegrenzten Anwendungsgebiete von Testify auf.
Deshalb wird App auch beständig weiterentwickelt. Im Gewerbepark Urfahr in Linz arbeitet das Team -mittlerweile in einer eigenen Testify GmbH - an weiteren Funktionen. „Das nächste große Thema heißt Predictive Maintenance“, verrät Gratz: Mit den gesammelten Daten liefert Testify die Grundlage für vorrausschauende Maschinenwartung und darauf aufbauende, neue Geschäftsmodelle.

Weitere Informationen unter:
https://testify.io

Pressekontakt:

Johannes Schacherl
Johannes.schacherl@testify.io
0660 514 69 54

Testify GmbH
Gewerbepark Urfahr 8
4040 Linz

Firmenportrait:

Testify ist die mobile App für digitale Qualitätskontrollen im Kontext Industrie 4.0.

Testify vereinfacht mobile Kontrollen, indem der Prüfprozess und die Erfassung von Qualitätsdaten digitalisiert werden: Checklisten auf Papier werden durch digitale Prüfprotokolle und kollaborative Mängelbearbeitung ersetzt. Das bringt Effizienz und Sicherheit. Fotos und Videos unterstützen die mobile Qualitätskontrolle. Herausragend ist die Benutzerfreundlichkeit: Die App ist für handelsübliche Smartphones und Tablets optimiert, läuft aber auch am Desktop. Testify erfordert nur geringen Schulungsaufwand und richtet sich an Mitarbeiter ohne spezielle IT-Vorkenntnisse.

Testify macht Qualitätskontrollen digital, mobil und simpel.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.