Potsdam: Live-Übertragung aus der russischen Kirche des Heiligen Alexander Newski

Veröffentlicht von: BERLINER TAGESZEITUNG (c/o: BTZ OOO - Obschtschestwo s ogranitschennoi otwetstwennostju)
Veröffentlicht am: 15.01.2018 10:24
Rubrik: Recht & Politik


(Presseportal openBroadcast) -

Seine Heiligkeit Patriarch Kyrill I. von Moskau und der ganzen Rus tut es - als Vorsteher der Russisch-Orthodoxen Kirche in der Basilius-Kathedrale von Moskau (Russische Föderation), Pontifex Papst Franziskus als Bischof von Rom und Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche tut es ebenfalls im Petersdom (Vatikanstaat) und auch Erzpriester Anatolij Koljada (Vater Anatolij, Batjuschka) tut es als Gemeindevorsteher der russisch-orthodoxen Alexander-Newski-Gedächtniskirche (Deutschland, Brandenburg) - sie alle übertragen ihren segensreichen Gottesdienst live im Internet.

Hintergrund der Live-Übertragung aus der der russisch-orthodoxen Alexander-Newski-Gedächtniskirche in Potsdam ist, bettlägerige oder auch weit entfernte Gläubige, für welche der Weg ohne große Strapazen in den Gottesdienst nicht möglich ist, die virtuelle Teilnahme am Gottesdienst zu ermöglichen.

Die russisch-orthodoxe Alexander-Newski-Gedächtniskirche auf dem Kapellenberg im Norden Potsdams wurde auf Anordnung des preußischen Königs Friedrich Wilhelm III. zwischen 1826 und 1829 für die aus Russland stammenden Soldaten des Sängerchors der russischen Kolonie Alexandrowka errichtet. Als Zeichen der engen Beziehungen zwischen Preußen und Russland, entstand ein sakrales Gebäude im altrussischen Baustil nach Entwürfen des Sankt Petersburger Hofarchitekten Wassili Petrowitsch Stassow, dem Karl Friedrich Schinkel Stilelemente der klassizistischen Architektur hinzufügte. Zum Gedenken an den 1825 verstorbenen Zar Alexander I. wurde die Kirche nach dessen Namenspatron, dem im 16. Jahrhundert heiliggesprochenen russischen Fürsten Alexander Jaroslawitsch Newski benannt.

Die Alexander-Newski-Gedächtniskirche ist das älteste russisch-orthodoxe Kirchengebäude in Westeuropa nach dem Vorbild altrussischer Baukunst und ein Beispiel des frühen russischen Historismus. Als Teil der Kolonie Alexandrowka steht die Kirche seit 1999 als Weltkulturerbe unter dem Schutz der UNESCO.

Den Gottesdienst zelebrieren in Potdam denn auch, jeweils seine Exzellenz Erzpriester Anatolij Koljada (Vater Anatolij, Batjuschka) und Diakon Daniil Koljada (Vater Daniil).

In Bezug von Live-Übertragungen gibt es hier, als Information zu benennen, im Wesentlichen zwei Formen: On Demand: Der Zuhörer / Zuschauer bestimmt den Zeitpunkt der Sendung (Mediatheken, Videoportale, Podcasts und weitere) durch Abruf des bereitgestellten Inhaltes.
Live-Streaming: Unabhängig von der Zahl der tatsächlichen Zuschauer oder Zuhörer geht der Video- oder Audiostream live auf Sendung - selbst, wenn der Inhalt vorproduziert ist. Einzig der Berichterstatter (in diesem Falle die Kirche) bestimmt Start und Ende des Streams. Der Zuschauer / Zuhörer kann das nicht von sich aus beeinflussen. Je nach Art und Umfang ist es ganz automatisch Rundfunk oder eben gerade noch nicht. Näheres regelt der Rundfunkstaatsvertrag (RStV).

Die Übertragung des Gottesdienstes aus der Alexander-Newski-Gedächtniskirche in Potsdam findet zum Gottesdienst jeweils am Sonntag und an kirchliche Festen statt. Hier sehen Sie die Zeiten des Gottesdienstes: http://r-o-k.de/2018_de.pdf

Pressekontakt:

BERLINER TAGESZEITUNG (c/o: BTZ OOO - Obschtschestwo s ogranitschennoi otwetstwennostju)
Malik Akhmadov
Ulitsa Karla Libknekhta (Quartier 22) 407 33006 Tiraspol (Transnistria / PMR)
+14022590658
Presse@BerlinerTageszeitung.de
http://www.BerlinerTageszeitung.de

Firmenportrait:

Die BERLINER TAGESZEITUNG (BTZ) ist eine täglich erscheinend liberalkonservative deutsche Zeitung.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.