Geld sammeln für den Abiball: Swedix gibt 6 gute Tipps

Veröffentlicht von: Swedix
Veröffentlicht am: 23.01.2018 09:48
Rubrik: Freizeit & Hobby


(Presseportal openBroadcast) -

Für Abschlussklassen in ganz Deutschland beginnt jetzt nicht nur die heiße Prüfungsphase. Auch die Planungen für Entlassungsfeier, Abiball oder Abschlussfahrt stehen auf dem Programm. Doch eine unvergessliche Party kostet Geld. Deshalb suchen die Schüler nach Ideen, wie sie erfolgreich Geld für ihr Projekt sammeln können. Das Burgwedeler Unternehmen Swedix hilft mit einem Fundraising-Konzept, das in den skandinavischen Ländern schon lange Zeit das beliebteste Werkzeug fürs Spendensammeln ist und jetzt auch in Deutschland Fuß fasst.
Das funktioniert wie folgt: Schulklassen verkaufen Boxen mit schwedischen Delikatessen und behalten einen Teil der Verkaufserlöse für ihr Projekt - unkompliziert und risikolos, ohne Vorkasse und Mindestbestellmengen.
Unter www.swedix.de (http://www.swedix.de) gibt es Informationen zum Ablauf einer Geldsammelaktion mit Swedix, zu den leckeren Salamis und Konfitüren in der Swedix-Box und viele Beispiele, wie schnell die Spendensumme wachsen kann. Außerdem gibt Swedix Abschlussklassen folgende Tipps zum Spendensammeln:

Tipp 1: Die Abiparty
Feiern kann man nie genug! Schon im Vorfeld der heißen Prüfungsphase sind Abipartys eine gute Einnahmequelle, um den Abiball zu finanzieren. Diese können entweder in der Schule oder in Kooperation mit einer Discothek oder einem Club stattfinden. Im Vorfeld müssen wichtige Fragen geklärt werden, u. a.: Woher bekommt man das technische Equipment? Welche Getränke/Snacks werden angeboten? Soll es eine Garderobe geben? Was kostet der Eintritt? Wie lange darf die Party gehen? Und wer übernimmt die Haftung, wenn etwas passiert? Empfehlenswert ist eine extra Haftpflichtversicherung. Außerdem muss genau festgelegt werden, wer sich bei der Party wann um was kümmert. Ein Einsatzplan ist dabei eine große Hilfe. Damit die Abiparty ein großer Erfolg wird, ist eine rechtzeitige und aufsehenerregende Werbung mit Handzetteln, Plakaten und vor allem in den sozialen Netzwerken Pflicht.

Tipp 2: Der Flohmarkt
Jeder hat eine Sammlung von Dingen, die er nicht mehr braucht, die aber zu schade zum Wegschmeißen sind. Bei einem Flohmarkt gibt es für Schulklassen interessante Verdienstmöglichkeiten für die Abiball-Kasse: Die veranstaltende Schulklasse erhebt eine Standgebühr sowie Mietgebühren, falls Tische und Stühle gestellt werden können. Jeder Anbieter ist selbst für Auf- und Abbau, Warenpräsentation und Verkauf zuständig. Zusätzlich sollte jeder Standbetreiber einen Kuchen spenden, der zusammen mit Getränken an Standbetreiber und Besucher verkauft wird. Aber, Vorsicht: Im Vorfeld sollte unbedingt abgeklärt werden, welche Genehmigungen der Gemeinde für Flohmarkt-Veranstaltungen, die Nutzung des Schulgebäudes etc. eventuell benötigt werden. Da könnten auf die Organisatoren etwas Arbeit und vielleicht sogar Gebührenzahlungen zukommen. Außerdem sollte rechtzeitig mit der Bewerbung der Veranstaltung begonnen werden, damit auch genügend Besucher auf dem Flohmarkt stöbern.

Tipp 3: Der Spendenlauf
Ein Spendenlauf zugunsten des Abiballs funktioniert wie folgt: Die Schüler laufen auf einer vorher festgelegten Strecke (eine Runde durch den Ort oder rund um den Sportplatz) in einer bestimmten Zeit so viele Runden, wie sie können. Vorher sichern sie sich Unterstützer und Sponsoren, die für jede absolvierte Runde einen festen Spendenbetrag zusagen. Je mehr Teilnehmer laufen und je mehr Runden sie schaffen, desto größer ist der Erlös.
Der Spendenlauf kann durch den Verkauf von Speisen und Getränken an die Zuschauer und hoffentlich zahlreich anwesenden Unterstützer noch mehr Geld in die Kasse bringen. Auch hier ist unheimlich viel Manpower gefragt und ein guter Draht zum Wettergott: Ein kalter Dauerregen würde dem Erfolg der Veranstaltung sicher nicht gut tun!

Tipp 4: Der Kuchenverkauf
Ein Klassiker des Spendensammelns für den Abiball ist der Kuchenverkauf bei Veranstaltungen in der Schule, beim Stadtfest oder beim Tag der offenen Tür. Die Schüler suchen fleißige Hobbybäcker, die leckere Kuchen spenden, oder backen selber. Die Kuchen werden an die Besucher der Veranstaltung verkauft. Passend dazu sollten Kaffee, Tee und Kaltgetränke angeboten werden. Ein Extra-Tipp: Verpackungsmaterial bereitlegen! Viele Besucher möchten sich gerne Kuchen mit nach Hause nehmen. So können zum Ende der Veranstaltung auch "Restepakete" zum Sonderpreis angeboten werden.

Tipp 5: Die Nachbarschaftshilfe
Einkaufen für die alte Dame, Gassi gehen mit dem Hund von nebenan, Rasenmähen oder Hecke schneiden in den Nachbarsgärten: Mit Nachbarschaftshilfe verdienen Kinder und Jugendliche sich gern ein Taschengeld. Warum nicht einmal für den Abiball sammeln? Wenn die Auftraggeber wissen, dass Geld für ein Gemeinschaftsprojekt erarbeitet wird, springt vielleicht gleich der eine oder andere Euro mehr heraus.

Tipp 6: Die Tombola
Im Rahmen einer Veranstaltung in der Schule oder im Stadtteil könnten Abschlussklassen durch eine Tombola zusätzliche Einnahmen für den Abiball generieren. Im Vorfeld werden befreundete oder benachbarte Unternehmen, Restaurants, Freizeiteinrichtungen o. ä. um Preisspenden gebeten. Eine gute Quelle dafür sind z. B. auch die Arbeitgeber der Eltern. Dann werden alle Preise nummeriert, für jeden Preis ein Los mit der gleichen Nummer gebastelt sowie - wenn gewünscht - auch eine Anzahl Nieten, die nicht zu groß sein sollte. Schließlich sollen die Kunden lieber durch einen Gewinn zum weiteren Loskauf animiert, als durch zu viele Nieten verschreckt werden. Auch sollte der Preis für ein einzelnes Los nicht zu teuer sein.
Unbedingt beachten: Die rechtlichen Rahmenbedingungen für eine Tombola werden durch den Glücksspielstaatsvertrag (GlüStV) und länderspezifische Regelungen vorgegeben. Deshalb sollte vorab geprüft werden, ob die Tombola den rechtlichen Bestimmungen entspricht und genehmigungspflichtig ist.

Die Erfahrung zeigt: Den größten Erfolg haben Abschlussklassen, wenn sie eine gute Mischung mehrerer Aktivitäten zur Finanzierung des Abiballs starten. Dabei hilft es, innerhalb des Jahrgangs Arbeitsgruppen zu bilden, die sich federführend um die Planung einzelner Geldsammelaktionen kümmern, denn alle diese Maßnahmen erfordern eine sorgfältige Planung, einen hohen Zeitaufwand und viel Engagement.

Wer sich für das Swedix-Konzept interessiert, findet einen Erklärfilm sowie alle weiteren Infos im Internet unter www.swedix.de (http://www.swedix.de).

Bildquelle: ©Swedix

Pressekontakt:

Findability GmbH
Stefanie Langwald
Hanomaghof 2 30449 Hannover
0511 / 59 084 083
sl@findability.de
www.findability.de

Firmenportrait:

Das Burgwedeler Unternehmen Swedix bietet Schulklassen, Vereinen und sozialen Einrichtungen ein effektives Instrument zum Spenden sammeln nach schwedischem Vorbild. Durch den Verkauf von hochwertigen Boxen mit schwedischen Delikatessen wie Salami und Konfitüre fließt risikofrei und ohne Vorkasse Geld in das gewünschte Projekt. Die Swedix-Gründer Pierre und Paul Maielli haben so in ihrer Jugend in Schweden selbst Sportausrüstung oder Klassenausflüge finanziert.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.