imm cologne 2018: Erpo steht für Handwerkskunst aus Baden-Württemberg

Veröffentlicht von: Primiere Agentur für Kommunikation GmbH
Veröffentlicht am: 24.01.2018 12:19
Rubrik: Handel & Wirtschaft


Die neue CL 800 in Leder loden von Erpo
(Presseportal openBroadcast) - Interview mit Stefan Bornemann, Geschäftsführer Erpo Möbelwerk GmbH

1. Herr Bornemann, Sie sind 2018 erneut auf der imm cologne vertreten – was macht für Sie den Reiz dieser Messe aus?
Neben unserer eigenen Hausmesse im Herbst, ist die imm cologne als internationale Leitmesse für neue Einrichtungskultur zu Beginn eines Jahres eine wichtige Plattform, unsere Neuheiten einem fachkundigen Publikum zu präsentieren. Wir legen Wert darauf, als deutsches Unternehmen auf dieser internationalen Leitmesse Präsenz zu zeigen. So setzen wir auch 2018 ein Statement als Premium-Möbelmanufaktur – im Übrigen schon zum 33. Mal in Folge.

2. Welche Kollektions-Neuheiten können die Fachbesucher erwarten?
Wir haben an allen Kollektionen gearbeitet und die Produktbereiche weiterentwickelt. Im Ergebnis lässt sich das Know-how unserer Designer und die akkurate, handwerkliche Umsetzung ihrer Ideen an diesen bespielhaften Repräsentanten der Serien collection und CLASSICS erkennen.
Die moderne Formsprache spiegelt sich beim Modell Lincoln im handschuhweichen Leder wieder, ergänzt um die flexible Anpassung an persönliche Sitzgewohnheiten durch unsere funktionellen Sitz- und Rückenkissen.
Das filigrane Relax-Sofa Cuneo erlangt durch sein weiches Nubukleder höchste Bequemlichkeit.
Eine ganz andere Formsprache entdecken Kunden beim collection-Modell Monza: Hier ist der Bauhaus-Stil unverkennbar, inklusive hoher Bequemlichkeit durch die bewährte Erpo-Sitz- und Rückenlehnenmechanik. Die Serie punktet mit ihrem klaren, kubistischen Designanspruch und ist als Loungemöbel ideal.
Moderne, softe Kissen laden bei der CL 880 zum entspannten Sitzen ein; optisch im Einklang dazu stehen schmale Armlehnen. Dieser Schick wird hier noch durch den Trendsetter-Look des Leders im Farbton loden betont, den wir selbstverständlich in mehreren Lederqualitäten anbieten.
Der zweite Eyecatcher, die CL 990, besticht durch schwebende Eleganz: Schmale, formal gehaltene und klappbare Armlehnen ergänzen sich mit den unter dem Corpus zurückgesetzten Füßen – und durch ihre neuartigen Bezugsqualitäten. Mit dem CLASSICS-Einzelsessel CL 580 haben wir dem Wunsch unserer Kunden Rechnung getragen, einen schmalen Sessel zu kreieren, der alle Konfigurationsmöglichkeiten unserer Kollektionen harmonisch passend ergänzt. Ein Drehteller und eine Wippfunktion garantieren seinen Sitzkomfort.
Das fällt sofort auf – warum kombinieren Sie nun Leder mit Stoff? Mit diesem Modell haben wir sicherlich in seiner auffälligen Formsprache einen Stopper erschaffen – doch letztlich haben wir als Produzenten den Anspruch, jeden Wunsch unserer Kunden zu erfüllen – wir passen Sitzbreiten und -höhen individuell an, warum dann nicht auch einmal farbintensives Leder mit hochwertigen Stoffen kombinieren?

3. Passt diese neue Ausrichtung zur Umgestaltung Ihres Showrooms? Die Verkaufsfläche hat ein deutlich anderes Image bekommen.
Wir haben unser neues Shop-Konzept im Rahmen der diesjährigen Hausmesse präsentiert. Sie ist in ihrer klaren Aussage und strukturierten Inszenierung sehr gut angekommen. „Zuhause ist es am schönsten“ – wir kommunizieren nicht mehr das in die Jahre gekommene „Made in Germany“, sondern fokussieren uns verstärkt auf innovatives, traditionsreiches Handwerk aus Baden-Württemberg.

4. Erpo-Bezugsmaterialien sind von hoher Qualität – welche Stoffe führen Sie ein?
Als Polstermöbel-Manufaktur haben wir für die Ansprüche unserer Kunden, die passenden Möbel für ihren Wohnstil zu finden, unser Angebot erweitert. Das gilt auch für Stoffe und Dessins: Wir haben sehr viel Leidenschaft und Energie in die neuen Stoffkollektionen investiert, die wir um einige fehlende Dessins ergänzt haben, inklusive einer breiten Farbpalette.

5. Welche Leder setzen bei Ihnen Trends?
Wir sind seit 1952 für unser herausragendes Leder bekannt, das sich durch seine Optik, Haptik und Gebrauchstüchtigkeit auszeichnet. In diesem Jahr erweitern wir viele Kollektionen um naturbelassene neue Leder, zum Beispiel mit einem Leder das einen Pull-up-Effekt hat und mit seinen Natürlichkeiten und Farbunterschieden spielt sowie einem Nubukleder mit einer Wachsimprägnierung, das den Charakter des Leders wiedergibt. Bei den bestehenden Ledern runden neue, klassische und moderne Farben die Farbfächer ab.

6. Wo sehen Sie sich und Ihr Unternehmen in der Zukunft?
Unsere Branche ist von einer äußerst schnelllebigen Entwicklung geprägt. Unser Ziel ist es jedoch auch, zukünftig am Standort Ertingen in Baden-Württemberg hochwertige Designer-Polstermöbel zu produzieren, an denen unsere Kunden lange Freude haben werden.

7. Was erwarten Sie von Ihrer Teilnahme an der imm cologne?
Wir möchten in Zeiten, in denen andere Hersteller im Ausland produzieren, zeigen, dass deutsches Möbeldesign diesem nicht nur in nichts nachsteht, sondern auch in Kreativität, Optik und vor allem Qualität mühelos überzeugen kann.

Pressekontakt:

Weitere Informationen
Erpo Möbelwerk GmbH produziert seit 1952 Polstermöbel für bequemes Sitzen in Ertingen. Optimaler Komfort, die variantenreiche Anpassung an den Sitzenden, hoher praktischer Nutzen und eine herausragende Verarbeitungsqualität zeichnen Erpo-Polstermöbel aus. Moderne Produktionsbedingungen ermöglichen eine Fertigung auf höchstem Qualitätsniveau. Die rund 170 Mitarbeiter von Erpo wurden zuletzt 2015/2016 von der Zeitschrift markt intern zum 6. Mal in Folge gelobt und das Unternehmen auf den ersten Platz der Kundenzufriedenheits-Umfrage gewählt.
Erpo Möbelwerk GmbH │Albert-Einstein-Straße 9│88521 Ertingen
Telefon: 0 73 71 / 507 800 │ E-Mail: presse@erpo.de │ Internet: www.erpo.de www.erpo-effekt.de
Pressekontakt
PRIMIERE – Agentur für Kommunikation GmbH | Schwarzer Bär 2 | 30449 Hannover
Telefon: 05 11 / 260 965 15 | E-Mail: info@primiere.de | Internet: www.primiere.de

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.