Leon Bunn im Interview: „Mindestens fünf Kämpfe in diesem Jahr“

Veröffentlicht von: Bunn Boxing
Veröffentlicht am: 01.02.2018 17:29
Rubrik: Vereine & Verbände


Leon Bunn
(Presseportal openBroadcast) - Berlin, 31. Januar 2018. Mit einer perfekten Kampfbilanz von sechs KO-Siegen aus seinen bisherigen sechs Profikämpfen tritt Halbschwergewichtsboxer Leon Bunn aus Frankfurt am Main am 3. Februar 2018 in Arendal/Norwegen gegen den Ungarn Jozsef Racz an und trifft dann am 17. Februar in der MHPArena in Ludwigsburg auf den nächsten Gegner. Der Würzburger Online-Marketing-Dienstleister OMB AG Online.Marketing.Berater., Experte u.a. in Sachen Suchmaschinenoptimierung und Internet Public Relations, ist als Sponsor Leon Bunns ebenfalls beim Kampfabend in Ludwigsburg vor Ort.

Hallo Leon, danke dass du dir die Zeit genommen hast, wenige Tage vor deinem Kampf am Samstag in Norwegen mit uns zu sprechen. Wie geht es dir nach deiner Zwangspause durch deine Verletzung und bist du schon wieder bei 100%?

Leon Bunn: Die Handverletzung ist zum Glück voll auskuriert und ich bereite mich jetzt mit voller Energie auf meine nächsten Kämpfe vor. An dieser Stelle möchte ich mich herzlich beim gesamten Team Sauerland bedanken: Sowohl bei den Ärzten, den Trainern und natürlich nicht zuletzt bei meinen Freunden und Kollegen im Boxteam. Hier beim Team Sauerland in Berlin haben wir ja deutschlandweit die besten und professionellsten Möglichkeiten, um auf höchstem Niveau zu trainieren.

Du erwähntest es bereits - du trainierst nun unter Deutschlands bekanntestem und erfolgreichsten Boxtrainer Ulli Wegner im berühmten Team Sauerland. Wann und wie kam es zum Wechsel nach Berlin?

Leon Bunn: Profi wurde ich Dezember 2016, eine Überlegung, die lange in mir reifte und welche ich bis heute nicht bereue. Als ich dann ein Angebot von Sauerland Events erhielt, musste ich nicht lange weiter überlegen. Ich sah und sehe das nach wie vor als eine große Chance, und ich werde alles daran setzen, diese zu nutzen.

Wann und warum hast du eigentlich mit dem Boxen angefangen und wann reifte in dir der Entschluss, ins Profilager zu wechseln?

Leon Bunn: Eigentlich schon als ich 8 Jahre alt war – damals aber begann ich zunächst mit dem Kickboxen. Natürlich hat mich mein Vater ursprünglich für den Kampfsport begeistert, der war seinerzeit selbst aktiver Kickboxer und Boxer. Ich habe aber früh gemerkt, dass das klassische Boxen mehr mein Ding ist. Ein erster Meilenstein war für mich neben mehreren Titeln bei den Hessenmeisterschaften dann der Sieg bei der deutschen U19-Meisterschaft in Bonn, das war 2010. Danach boxte ich zunächst für den CSC Frankfurt in der Zweiten und anschließend für den SV Nordhausen in der ersten Liga. Da ich mich auch unter den Bundesligisten behaupten konnte, war für mich aber im Prinzip klar, dass das Boxen nicht nur meine sportliche Leidenschaft, sondern wirklich auch mein Leben und meine Berufung werden sollte.

Du giltst als herausragender Techniker, gepaart mit einer außerordentlichen Schlagkraft - was in dieser Kombination heutzutage sehr selten geworden ist. Deinen aktuellen Trainer (Anm. d. Red: Ulli Wegner) muss man niemandem mehr vorstellen. Er sagte vor nicht allzu langer Zeit über dich, dass du „von allen nachrückenden, jungen Boxern aus Deutschland das beste Gesamtpaket“ hast - welche Trainer vor Ulli Wegner haben deine Karriere entscheidend geprägt und welchen Trainern hast du dieses Gesamtpaket zu verdanken?

Leon Bunn: Ich hatte viele mich prägende Trainer - sowohl in meiner Jugend bei der SG Sossenheim, mit meinem ersten Trainer Rainer Hansen, als auch später beim CSC Frankfurt und im Frankfurter MMA Spirit - oder im Kader der Nationalmannschaften. Eine herausragende Rolle nahm und nimmt hierbei jedoch stets mein Vater (Anm. d. Red.: Ralph Bunn, aktueller Boxtrainer beim international erfolgreichen MMA Spirit in Frankfurt) ein, der mich, seit ich Interesse am Kampfsport entwickelt hatte, stets förderte und forderte.

Welche Ziele hast du für 2018?

Leon Bunn: Wir planen aktuell mit mindestens fünf bis sechs Kämpfen in diesem Jahr. Mein persönliches sportliches Ziel ist es, im Laufe des Jahres um einen international anerkannten Titel einer der großen Boxverbände zu kämpfen.

Was alle deine Fans natürlich besonders interessiert: Kann man deine Kämpfe live im TV oder Internet mitverfolgen?

Leon Bunn: Es gibt wirklich gute Nachrichten für alle Boxfans in Deutschland: Sowohl der Kampf in Norwegen als auch in Ludwigsburg werden - wie ab sofort alle Sauerland Events - live und in voller Länge ab 20.00 Uhr im Free-TV bei Sport1 übertragen.

Und für alle, denen das noch nicht reicht: Folgt mir auf Instagram und Facebook, unter dem Hashtag #bunnboxing könnt Ihr mich auf meinem Weg begleiten und erhaltet alle aktuellen Infos und Einblicke in mein Leben als Sauerland Boxer.

Leon, wir wünschen dir viel sportliches Glück für 2018!

Pressekontakt:

Bunn Boxing
Ralph Bunn
Im Vogelsgesang 4
60488 FFM
Tel.: 0172-6628043
E-Mail:ralph.bunn@t-online.de
Social Media:
https://www.facebook.com/bunn.boxing
https://www.instagram.com/bunnboxing

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.