Zertifizierung nach ISO 13485: Fotochemisches Ätzen in der Medizintechnik

Veröffentlicht von: Wassenberg Public Relations für Industrie & Technologie GmbH
Veröffentlicht am: 08.02.2018 13:51
Rubrik: Industrie & Handwerk


Komplexe grat- und spannungsfreie Teile aus schwer zu bearbeitenden Metallen wie Titan sind in der Medizintechnik immer gefragter. Bild: © Precision Micro
(Presseportal openBroadcast) - Precision Micro, europäischer Marktführer für fotochemisch geätzte Teile, plant im laufenden Jahr die Zertifizierung nach ISO 13485 zu erlangen. Diese Zertifizierung erlaubt dem Unternehmen, seine Tätigkeiten im Bereich Medizintechnik weiterzuentwickeln und auszubauen. Der Ätztechnikspezialist investierte bereits 1 Mio. Euro in Technologie für das Ätzen von Titan. Mit der ISO 13485-Zertifizierung spezialisiert sich Precision Micro weiter auf dem Gebiet der Medizintechnik.

Während der Spezialist für Ätztechnik in der Vergangenheit bereits die Zertifikate AS 9100 für Luft- und Raumfahrt sowie TS 16949 für die Automobilindustrie erlangte, schafft Precision Micro nun die Voraussetzungen für die Zertifizierung ISO 13485, die der Standard für
Qualitätsmanagementsysteme im Medizinproduktebereich ist. Damit soll sichergestellt werden, dass Precision Micro auch die Anforderungen der stetig wachsenden Anzahl an Kunden im medizintechnischen Markt erfüllen kann.
Das Akkreditierungsverfahren ist bereits in vollem Gange und es ist geplant, das Verfahren im dritten Quartal 2018 abschließen zu können.

Fotochemisches Ätzen ist ein höchstpräziser, streng kontrollierter Korrosionsprozess, der für die Herstellung komplexer grat- und spannungsfreier Metallteile mit feinsten Details verwendet wird. Das Fotoätzen eignet sich hervorragend zur Herstellung von medizintechnischen Teilen aus Metallen und Legierungen, die sich durch ihr hohes Verhältnis von Stabilität zu Gewicht sowie hohe Bioverträglichkeit und Korrosionsbeständigkeit auszeichnen. Bereits 2015 hat Precision Micro 1 Mio. Euro in Technologie für das Ätzen von Titan investiert. Seitdem hat das Unternehmen einen Anstieg der Nachfrage nach medizinischen Implantaten einschließlich kraniomaxillofazialer Netze und Komponenten für die Batterien von Herzschrittmachern beobachtet.

Weitere zeitnahe Investitionen in Prozessautomatisierung und Weiterbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden eine entscheidende Rolle dabei spielen, die Zertifizierung nach ISO 13485 abzuschließen. Durch die Kombination der Zertifizierung und der Optimierung der Herstellungsprozesse will Precision Micro seine Stellung als der führende Fotoätzspezialist für die Medizinproduktebranche in Europa festigen.

Pressekontakt:

Firmenkontakt:
Markus Rettig
Precision Micro
Kronstadterstr. 4
81611 München
Tel: +49 (0)176 805 387 66
info@precisionmicro.de
www.precisionmicro.de


Lee Weston
Marketing & Communications Manager
Precision Micro
11 Vantage Way
Erdington
Birmingham B24 9GZ
United Kingdom
Tel: +44 121 380 0100
Fax: +44 121 749 4157
lee.weston@meggitt.com
www.precisionmicro.com
www.meggitt.com


Medien:
Michaela Wassenberg
Wassenberg Public Relations für
Industrie und Technologie GmbH
Rollnerstr. 43
90408 Nürnberg
Tel.: 0911 / 598 398-0
Fax: 0911 / 598 398-18
m.wassenberg@wassenberg-pr.de

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.