Seminar - Systemwissen Eisenbahn zu Leit- und Sicherungstechniken am 23.-24. April 2018 in Berlin

Veröffentlicht von: Haus der Technik e.V. / Niederlassung Berlin
Veröffentlicht am: 09.02.2018 11:51
Rubrik: Weiterbildung & Schulungen


(Presseportal openBroadcast) - Allgemeines Sicherungsmodell - Signalisierung - technische Komponenten sowie Planung und Bau der Leit- und Sicherungstechnik

Die Weiterbildung „Leit- und Sicherungstechnik“ findet am 23.-24. April 2018 in Berlin im Haus der Technik in Berlin Mitte statt.
Wie die Weichen richtig gestellt werden wird in diesem Seminar von den Fachreferenten aus Theorie und Praxis erläutert. Von den erfahrenen Dozenten Prof. Dr.-Ing. Hans-Christoph Thiel und Dr.-Ing. habil. Roland Spannaus von der BTU Brandenburgische Technische Universität Cottbus, Lehrstuhl Eisenbahn- und Straßenwesen wird dieses Seminar an zwei Tagen durchgeführt. Die Veranstaltung beinhaltet eine umfassende Agenda, die vermittelt und diskutiert wird: Im ersten Seminartag geht es um die Hierarchie und Systemmerkmale der Schienenbahnen, dann um Merkmale und Eigenschaften der Spurführung, Systemmerkmale und verkehrliche/betriebliche Spezifikation, Elemente des Fahrweges und der Fahrwegvernetzung, Wechselwirkung der Leistungsfähigkeit und Infrastruktur von Schienenbahnen. Anschließend bringen die Referenten den Teilnehmern die historische Entwicklung der Stellwerksbauformen näher.
Das allgemeine Sicherungsmodell für die Fahrzeugbewegungen in Bahnsystemen steht in einem weiteren Punkt auf der Tagesordnung. Hier sprechen die Anwesenden über die Definition der Sicherungsaufgabe, über Begriffe der Fahrwegsicherung, der Fahrdynamischen Einflüsse, der Sicherung von Fahrzeugbewegungen und über Fahrwegelemente. Grundzüge der Signalisierung werden vorgestellt, so die Vor- und Hauptsignalisierung und das Ks-System - Zugbeeinflussung (PZB, GÜ).
Des weiteren referieren die Dozenten zur Sicherung von Zugfahrten auf der freien Strecke und deren Sicherung von Folge- und Gegenfahrten. Auch die Blockfelder, Gefahrpunkt- und Gefahrpunktabstand und Ausweichanschlussstellen stehen im Vordergrund. Sowie die Sicherung von Zugfahrten im Bahnhof und die Verantwortlichkeit eines Fahrdienstleiters werden vermittelt.
In einem weiteren Punkt der Tagesordnung geht es um die Technologie einer Zugfahrt und Grundfunktionen der technischen Komponenten wie Zulassung und Freigabe, Basiskomponenten (Stromversorgung, Bedienung, Logik, Außenanlagen) und Fehlererkennungsprinzipien.
Eingeladen sind alle Interessenten, die sich mit Planung, Bau, Vorhaltung der LST vertraut machen wollen.


Information
Nähere Informationen zu der Weiterbildung finden Interessierte beim Haus der Technik e.V. unter Tel. 030/39493411 (Frau Dipl.-Ing.-Päd. Heike Cramer-Jekosch), Fax 030/39493437 oder direkt unter:

http://www.hdt-essen.de/W-H110-04-155-8

Pressekontakt:

Haus der Technik e.V. / Niederlassung Berlin
Seydelstr. 15
10117 Berlin, Mitte

Niederlassungsleiterin
Dipl.-Ing.-Päd. Heike Cramer-Jekosch
h.cramer-jekosch@hdt.de
Tel.: 030 39493411
Fax: 030 39493437

Firmenportrait:

Das Haus der Technik (HDT) versteht sich als Plattform für Wissenstransfer und Weiterbildung auf höchstem Niveau. Mit weit über 80 Jahren Erfahrung als unabhängiges Weiterbildungsinstitut für Fach- und Führungskräfte, stellt es sich als eine der führenden deutschlandweiten Plattformen für innovationsbegleitenden Wissens- und Know-how Transfer in Form von fachspezifischen Seminaren, Symposien und Inhouse Workshops dar.
Der Grundgedanke seiner Gründerväter ist dabei in seiner modernen Variante immer noch präsent: Unternehmen im Wettbewerb durch Dienstleistung rund um den wissensbasierten Arbeitsplatz zu unterstützen. Das HDT verbindet Wissenschaft und Forschung mit der Wirtschaft. Als Kooperationspartner der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen sowie der Universitäten Bonn, Braunschweig, Duisburg-Essen und Münster, pflegt das HDT engen Kontakt zu Unternehmen und Forschungseinrichtungen und präsentiert sich somit als Forum für Austausch von Wissen und Erfahrung.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.