Eine Reise zu sich selbst

Veröffentlicht von: Gütegemeinschaft Kerzen e. V.
Veröffentlicht am: 19.02.2018 11:16
Rubrik: Freizeit & Hobby


(Presseportal openBroadcast) - Die Fastenzeit zur inneren Einkehr nutzen

Der Aschermittwoch läutet den Übergang von der bunten und fröhlichen Narrenzeit in die Fastenzeit ein, das Licht einer Kerze weist den Weg zum eigenen Selbst.

Gut sechs Wochen vor dem Osterfest beginnt regelmäßig eine ganz besondere Zeit, die Fastenzeit. Wenn die Karnevalsnarren verstummt und die "Fasnetswimpel" in den Straßen abgehängt sind, dann besinnen sich viele Menschen auf sich selbst und üben den Verzicht. Laut theologischer Lehre 40 Tage lang, von Aschermittwoch bis Ostersonntag. Weil die Sonntage nicht mitgezählt werden, sind es tatsächlich etwas über sechs Wochen.

Diese Fastenzeit ist, obwohl im christlichen Glaube begründet, längst in der ganzen Gesellschaft angekommen. Manche vollziehen sie nach wie vor aus religiösen Gründen. Andere nutzen die Zeit, um den Blick auf sich selbst zu richten, indem sie bewusst auf etwas verzichten, was ihnen lieb ist. Dem einen ist es die Tafel Schokolade, dem anderen das Glas Wein, und manch einer verzichtet auf den morgendlichen Aufzug und nimmt stattdessen die Treppe.

Allem Verzicht und aller Umstellung geht aber etwas Gemeinsames voraus: Die Besinnung auf sich selbst ist immer auch eine Zeit der Ruhe und der Einkehr. Bei sich selbst ankommen, den Blick nach innen richten, sich selbst "bewusst werden". Die Zeit nutzen für die Reise zu sich selbst und sich etwas vornehmen, was man in diesen Wochen anders machen möchte. Wie ließe sich dieser Weg in das eigene Innere besser finden als beim Anzünden einer Kerze? Den Blick in eine ruhige Kerzenflamme zu richten, hilft durchzuatmen und bei sich selbst anzukommen. Kerzenlicht beruhigt, verbreitet eine gelöste Stimmung und entspannt. Und ist damit ein perfekter Begleiter für bewusste Momente, gerade jetzt in dieser stillen Zeit.

Kerzen sind Lichter auf der Reise zu sich selbst, weisen den Weg in das eigene Bewusstsein und erhellen jeden Raum auf ihre eigene Art. So wie manch einem der wochenlange Verzicht auf etwas am Ende deutlich macht, wie viel einem dieses Etwas bedeutet. Das Licht einer Kerze kann den Weg in diese Zeit der Ruhe und des Verzichts erleichtern. So macht sich jeder auf seine eigene Reise. Auf zum eigenen Selbst - egal, ob oder worauf in den nächsten Wochen verzichtet oder was verändert werden soll, und auch unerheblich, wie lang die Reise geht.

Pressekontakt:

komFOUR GmbH & Co. KG
Martin Rieg
Herzog-Carl-Straße 4 73760 Ostfildern
+4971199529721
martin.rieg@komfour.de
http://www.komfour.de

Firmenportrait:

Informationen zur Gütegemeinschaft Kerzen
Die Gütegemeinschaft Kerzen ist ein Interessenverband europäischer Hersteller. Ihr gehören derzeit 35 Hersteller an, davon 19 aus Deutschland.
Gemeinsam produzieren sie jährlich etwa 580.000 Tonnen Kerzen - das sind mehr als 50 Prozent der europäischen Gesamtproduktion. Die
Europäische Gütegemeinschaft e.V. für Kerzen steht für Qualität und Fortschritt im Bereich der Kerzenherstellung.
Informationen zum RAL Gütezeichen Kerzen
Verliehen wird das Gütezeichen Kerzen von der Europäischen Gütegemeinschaft Kerzen e.V.. Der Gütezeichenstandard ist allgemein in der Branche
anerkannt und wurde teilweise in die Europäische Norm 15426 übernommen.
Hersteller dürfen ein Produkt nur dann mit dem RAL Gütezeichen ausloben, wenn es den strengen Anforderungen der Gütegemeinschaft Kerzen im
Hinblick auf Rohstoffe, Brenndauer und -verhalten entspricht. Die Einhaltung dieser Normen wird durch unabhängige Überprüfungen durch die
Experten der DEKRA Umwelt GmbH überwacht.
Das Gütezeichen Kerzen ist im Jahr 1997 vom RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V. anerkannt worden. Der RAL sorgt
für die Akzeptanz der Gütezeichen in allen Wirtschaftskreisen und deren regelkonformen Verwendung.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.