Natur in Düsseldorf: Die Stadt der Parks und Gärten

Veröffentlicht von: Hotel Berial
Veröffentlicht am: 20.02.2018 12:48
Rubrik: Urlaub & Reise


(Presseportal openBroadcast) - Düsseldorf bietet sich für Naturliebhaber als Reiseziel an, betont Alon Dorn vom Boutique-Hotel Berial direkt am Hofgarten. Er nennt exemplarisch den Japanischen Garten als eines der Highlights.

Noch herrscht Winter im Rheinland. Es ist kalt, es regnet und wirklich einladend ist die Natur auch nicht. Aber das ändert sich natürlich auch wieder: Im Frühling blüht wieder alles, die Sonne scheint und die Natur lädt dazu ein, wieder erfahren und entdeckt zu werden. "Wir spüren immer mehr, dass Düsseldorf im Frühling ein echter Hot Spot für Naturliebhaber ist. Sie reisen an den Rhein, um die Parks und Gärten zu erleben und diese Erfahrungen mit Kultur- und Shopping-Touren zu kombinieren. Der Vorteil: Es gibt in so gut wie allen Vierteln sehr interessante grüne Flecken mit viel Geschichte, sodass eine Naturreise in viele Ecken der Stadt führen und Gäste mehrere Tage beschäftigt sind", sagt Alon Dorn. Der Hotelier führt gemeinsam mit seiner Frau Berit das Boutique-Hotel Berial (www.boutique-hotel-duesseldorf.de) direkt am Hofgarten und damit in unmittelbarer Nähe von Königsallee und Altstadt. Traditionell ist das Hotel Berial sowohl bei Geschäftsreisenden als auch Privatleuten sehr beliebt und erhält regelmäßig Auszeichnungen von internationalen Buchungsplattformen.

Das Boutique-Hotel Berial ist gerade für naturverbundene Gäste ein idealer Anlaufpunkt. "Der Hofgarten ist die bekannteste Grünanlage in Düsseldorf und lockt mit einer Gesamtfläche von mehr als 27 Hektar zwischen der Innenstadt und dem Stadtteil Pempelfort. Zahlreiche historische Denkmäler und moderne Skulpturen beleben den Park an der Schwelle vom barocken Gartenstil zum Englischen Landschaftsgarten. Der älteste Teil des öffentlichen Hofgartens wurde bereits 1769 angelegt. Damit ist der Düsseldorfer Hofgarten Deutschlands erster Volksgarten. Und: Die Parkfläche erstreckt sich von der Jacobistraße mit Schloss Jägerhof und dem angrenzenden Malkasten-Gelände bis zur Heinrich-Heine-Allee an der Altstadt und von der Königsallee bis zum Ehrenhof am Rheinufer, sodass Spaziergänger damit auch wichtige Teile des historischen und modernen Düsseldorfs abdecken", sagt Gastgeberin Berit Dorn. Am anderen Ende der Königsallee können Reisende den Ständehauspark mit Kaiserteich und Schwanenspiegel genießen. Besucher können entlang der Düssel und des Spee'schen Grabens spazieren und damit den ehemaligen Festungsgrenzen Düsseldorfs.

Der Nordpark gilt als einer der beliebtesten Parks in Düsseldorf - auch wegen Aquazoo und Japanischer Garten. Entworfen wurde der Garten von Iwaki Ishiguro und seinem Sohn und von ihm und sechs weiteren Gärtnern angelegt. Sie folgten dabei dem Typ des Teichgartens, der auch Lustgarten genannt wird. Alles in diesem Japanischen Garten am Rhein, auch "Garten der Besinnung" genannt, hat eine tiefere symbolische Bedeutung. "Das gilt für Bäume, Teich, Steine, Quelle, Hügel, Laternen oder sogar die Sitzgruppe am Teich. Der Japanische Garten ist ein wirkliches Highlight. Er trägt der besonderen Verbindung zwischen Düsseldorf und Japan Rechnung und ist ein herausragendes Beispiel für besondere Gartenkunst. Wer nach Düsseldorf kommt, darf den Japanischen Garten im Nordpark nicht verpassen", betont Alon Dorn.

Das gilt übrigens auch für Schloss Benrath. Nicolas de Pigage schuf nach Ansicht vieler Experten eines der schönsten Gartenschlösser des 18. Jahrhunderts mit einem mehr als 60 Hektar großen Areal, das heute als "Gesamtkunstwerk" des ausgehenden Rokoko gesehen wird. Der geometrisch gegliederte Jagdgarten macht den größten Teil der Anlage aus. Neben dem "französischen" Garten und der Orangerie bietet der botanische "englische" Garten, heute kurz Blumengarten genannt, eine sehr romantische Atmosphäre.

"Es ist kein Problem, mehrere Tage nur in Düsseldorfer Parks und Gärten zu verbringen. Wer dann noch in einem familiär geführten, komfortablen und zentral gelegenen Hotel wohnt, macht das Beste aus seiner Reise", stellt Berit Dorn heraus.

Pressekontakt:

Hotel Berial
Alon Dorn
Gartenstraße 30 40479 Düsseldorf
0211 4900490
info@hotelberial.de
www.boutique-hotel-duesseldorf.de

Firmenportrait:

Über das Boutique-Hotel Berial

Am Rande der Düsseldorfer Altstadt und in unmittelbarer Nähe des Hofgartens (Gartenstraße 30) gelegen, empfangen die Gastgeber Berit und Alon Dorn seit mehr als 15 Jahren Gäste aus Deutschland und der Welt in ihrem Drei-Sterne-Boutique-Hotel Hotel Berial. Die 40 Einzel- und Doppelzimmer (Zustellbett für Reisende mit Kindern optional) sind komfortabel und praktisch eingerichtet, für das besondere Design sorgt die Kooperation mit dem internationalen Label Cocoon; kostenfreies und schnelles W-Lan im gesamten Haus ist obligatorisch. Das Hotel Berial ist bei Freizeit- und Geschäftsreisenden gleichermaßen beliebt. Hauptbahnhof und Flughafen sind in zehn beziehungsweise 15 Minuten mit dem Taxi zu erreichen, die zentrale Einkaufsstraße Königsallee und die wichtigen Sehenswürdigkeiten der Landeshauptstadt sind fußläufig in kurzer Zeit zu erreichen. Die Inhaberfamilie und ihr ausgebildetes und gastfreundliches Team bieten täglich ein ausgedehntes Frühstücksbuffet an, das auch externen Gästen offen steht. Sowohl öffentliche Parkplätze als auch gesicherte Hotelparkplätze sind in ausreichender Zahl vorhanden. Weitere Informationen: www.hotelberial.de und www.boutique-hotel-duesseldorf.de

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.