Datenschutzgrundverordnung: Herausforderungen und Lösungen für Sportveranstaltungen

Veröffentlicht von: mika timing GmbH
Veröffentlicht am: 02.03.2018 13:32
Rubrik: Gesellschaft & Kultur


(Presseportal openBroadcast) - Informations-Veranstaltung am 7. April in Berlin

Am 25.Mai 2018 muss die Europäische Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) umgesetzt sein.

Dann muss jedes Unternehmen, das auf dem Gebiet der EU personenbezogene Daten erfasst, dokumentieren, dass es diese neue Richtlinie anwendet. Das gilt auch für Sportveranstalter. Worauf zu achten ist und wie man die verbleibende Zeit bestmöglich nutzt, wird auf einer Veranstaltung thematisiert, die mika:timing am 7. April in Berlin anbietet.

Die EU-DSGVO vereinheitlicht die Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch private Unternehmen und öffentliche Stellen EU-weit. Anders als im bisherigen Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) muss jede Organisation in Zukunft jederzeit nachweisen können, wie das geltende Datenschutzrecht umgesetzt und beachtet wird. Stellen die zuständigen Behörden fest, dass es hier Lücken gibt, drohen hohe Strafen. Als die EU-DSGVO im Mai 2016 verabschiedet wurde, hat der Gesetzgeber eine Übergangsfrist von zwei Jahren eingeräumt. Diese ist jetzt auf wenige Monate geschrumpft. In vielen Organisationen und Unternehmen ist noch einiges zu tun. Speziell für Sportveranstalter soll eine Tagesveranstaltung in Berlin Hilfestellung geben. Initiiert von mika:timing, Timing-Partner vieler Marathons und anderer Sportwettbewerbe, liefern Experten aus unterschiedlichen Bereichen geballte Informationen zum Thema.

Das Programm wird eröffnet von Prof. Dr. Michael Bernecker, Geschäftsführer DIM Deutsches Institut für Marketing in Köln, mit einem Vortrag zur Digitalisierung von Events im Zeitalter der DSGVO. Rechtsanwalt Dr. Norbert Reuber aus Köln gibt einen Überblick zu den wichtigsten Regelungen der neuen Richtlinie. Harald Mika, Geschäftsführer von mika:timing betrachtet die DSGVO aus Sicht der Zeitnehmer. Und Datenschutzbeauftragte Rose Müller gibt zum Abschluss praktische Tipps zur Umsetzung. Die Agenda lässt viel Zeit für Fragen und Diskussion.

Die Teilnahmegebühr beträgt 59 Euro, Kunden von mika:timing erhalten 50% Rabatt. Ausführliche Informationen zur Agenda und zu den Referenten sowie die Möglichkeit, sich direkt anzumelden, sind hier (https://www.mikatiming.de/de/news/news/eu-dsgvo-mit-mikatiming-auf-der-sicheren-seite/) zu finden.

Pressekontakt:

mika timing GmbH
Julie Zavazalova
Kürtener Str. 11b 51465 Bergisch Gladbach
02202 24011127
julie.zavazalova@mikatiming.de
http://mikatiming.de

Firmenportrait:

Über mika:timing
mika:timing mit Sitz in Bergisch Gladbach ist ein Full-Service-Partner für Veranstalter lokaler, nationaler und internationaler Sportwettbewerbe. Der Dienstleister begleitet Veranstalter über den gesamten Projektverlauf, berät in der Planungsphase, übernimmt Teilnehmer- und Datenmanagement und ist mit einem erfahrenen Team, modernem Equipment und der erprobten Technik für Zeitnahme und Ergebnispräsentation in höchster Qualität vor Ort. mika:timing hat 75 fest angestellte Mitarbeiter in Deutschland und ist in Schweden mit der Tochterfirma EST mit 15 Mitarbeitern vertreten.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.