Energiehändler-Kontrolle statt Heizkosten-Streit

Veröffentlicht von: Supress
Veröffentlicht am: 26.03.2018 11:16
Rubrik: Umwelt & Energie


(Presseportal openBroadcast) - Überwachung durch neutrale Sachverständige

sup.- Bei vielen Mietstreitigkeiten, die vor Gericht landen, geht es um die Höhe der Heizkosten. Einer der maßgeblichen Gründe: Im Gegensatz zum Kauf von Produkten, deren Menge und Güte sich leicht überprüfen lassen, müssen Eigentümer bei Energielieferungen auf die Seriosität und Ehrlichkeit des Händlers vertrauen. Denn weder bei der Gasversorgung durch die Leitung noch bei der Befüllung eines Heizöltanks können private Kunden kontrollieren, ob Zähleranzeige und Liefermenge tatsächlich übereinstimmen. Bei der Heizöllieferung kommt erschwerend hinzu, dass sich der Zähler gar nicht im Gebäude befindet, sondern am Tankwagen des Lieferanten. Aus diesem Grund empfehlen Verbraucherschützer, transportable Brennstoffe nur bei Anbietern mit dem RAL-Gütezeichen Energiehandel (http://www.guetezeichen-energiehandel.de) zu bestellen. Sie haben dann die Gewissheit, dass die Funktionsfähigkeit und die Eichgültigkeit der Messgeräte einer strengen Überwachung durch neutrale Sachverständige unterliegen (www.guetezeichen-energiehandel.de). Denn Vertrauen ist gut, aber Kontrolle kann in diesem Fall mögliche Unstimmigkeiten und juristischen Zank verhindern.

Pressekontakt:

Supress
Andreas Uebbing
Alt-Heerdt 22 40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Firmenportrait:

Supress
Redaktion Andreas Uebbing

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.