Neue Stiftungsrätin bei der Stiftung Menschen für Menschen - Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe

Veröffentlicht von: Stiftung Menschen für Menschen - Karlheinz Böhm Äthiopienhilfe
Veröffentlicht am: 12.04.2018 13:56
Rubrik: Recht & Politik


(Presseportal openBroadcast) - Neue Stiftungsrätin Dr. Ingrid Sollerer / Heide Dorfmüller verabschiedet sich

München, 12. April 2018. Zum neuen Mitglied im Stiftungsrat der Stiftung Menschen für Menschen -Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe wurde Dr. Ingrid Sollerer berufen. Ingrid Sollerer ist seit 2016 globale Leiterin der Rechtsabteilung bei Novartis Onkologie für die Bereiche Strategie und Geschäftsentwicklung und des Zell- und Gentechnologie Geschäftes mit Sitz in New Jersey (USA). Heide Dorfmüller, langjähriges Mitglied des Stiftungsrates, wurde aus dem Gremium verabschiedet.

Dr. Ingrid Sollerer studierte Jura in Innsbruck und Sevilla. Nach ihrer Promotion an der Universität Innsbruck ist sie seit 1998 als Rechtsberaterin für verschiedene Bereiche des Novartis-Konzerns in Österreich, der Schweiz und den USA tätig. Zu ihren Verantwortungsbereichen zählten insbesondere konzernweite globale Firmenakquisitionen und die Leitung der Rechtsabteilung für Sandoz, das Generika-Geschäft, für Westeuropa, den Nahen Osten und Afrika und global für den biopharmazeutischen Geschäftsbereich. Im Jahr 2012 besuchte Ingrid Sollerer erstmals Projektregionen der Stiftung Menschen für Menschen in Äthiopien und ist seitdem begeistert von der integrierten ländlichen Entwicklungshilfe der Organisation. "Die Dankbarkeit und Wertschätzung der äthiopischen Familien für die lebensverändernde und nachhaltige Unterstützung von Menschen für Menschen war überwältigend für mich und eine unvergessliche Lebenserfahrung. Ich freue mich sehr über den Ruf zur Stiftungsrätin und darüber, die wertvolle Arbeit von Menschen für Menschen in Äthiopien auf diese Weise unterstützen zu können, " so Dr. Sollerer.

Heide Dorfmüller (Düsseldorf) war seit 2003 im Stiftungsrat von Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe. In dieser Funktion hat sie den Kurs der Organisation entscheidend mitbestimmt und immer wieder wichtige thematische Impulse gegeben. Als ehrenamtliche regionale Ansprechpartnerin in Nordrhein-Westfalen hat sie über Jahrzehnte hinweg die Arbeit der Stiftung mit zahllosen Aktionen bekannt gemacht und etliche neue Unterstützer gewonnen

Christian Ude, Alt-Oberbürgermeister der Stadt München und Vorsitzender des Stiftungsrats, würdigte das lange, intensive Engagement von Heide Dorfmüller: "Ich danke Ihnen von Herzen für Ihren unermüdlichen Einsatz für die Arbeit der Stiftung. Über Jahrzehnte hinweg haben Sie die Ausrichtung von Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe entscheidend mitbestimmt und diese in der Öffentlichkeit vertreten. Nur mit Hilfe von engagierten Menschen wie Ihnen kann die wichtige Arbeit von Menschen für Menschen in Äthiopien seit über 36 Jahren umgesetzt werden."

Dem ehrenamtlichen Stiftungsrat von Menschen für Menschen gehören derzeit Dr. Annette Bhagwati (Berlin), Dr. Peter Hanser-Strecker (Wiesbaden), Dietmar Krieger (Durbach), Dr. Hans Peter Lankes (Washington), Dr. Ingrid Sollerer (New York, USA) und Christian Ude (München) an. Der Stiftungsrat bestellt den Vorstand, beschließt das Budget und berät den Vorstand in allen grundsätzlichen Angelegenheiten.

Pressekontakt:

Stiftung Menschen für Menschen - Karlheinz Böhm Äthiopienhilfe
Lisa-Martina Kerscher
Brienner Straße 46 80333 München
089 38397987
lisa.kerscher@menschenfuermenschen.org
http://www.menschenfuermenschen.de

Firmenportrait:

Über Menschen für Menschen
Die Stiftung Menschen für Menschen leistet seit über 36 Jahren nachhaltige Hilfe für Selbstentwicklung in Äthiopien. Im Rahmen integrierter ländlicher Entwicklungsprojekte verzahnt Menschen für Menschen gemeinsam mit der Bevölkerung Maßnahmen aus den Bereichen Landwirtschaft, Wasser, Bildung, Gesundheit und Einkommen. Den Grundstein für Menschen für Menschen legte am 16. Mai 1981 der damalige Schauspieler Karlheinz Böhm (gest. 2014) mit seiner legendären Wette in der Sendung "Wetten, dass..?". Die Stiftung trägt seit 1993 durchgängig das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI). Menschen für Menschen setzt die Maßnahmen derzeit in zwölf Projektgebieten mit über 700 festangestellten und fast ausschließlich äthiopischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern um.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.